Australien 2005
... mit unseren Augen

Dinge, die wir im Laufe der Zeit verloren haben


  • Absoluter Spitzenreiter: Eine Windschutzscheibe: In den Bergen, nachts von einem gewaltigen Gewitter erwischt, haben uns Monsterhagelkoerner die Windschutzscheibe eingeschlagen. Sie ist zwar dicht geblieben, aber musste dennoch jetzt ersetzt werden: 340$.
  • Einen Autoschlüssel – aber vieleicht findet der sich ja beim Aufräumen am Schluss wieder - hat sich wiedergefunden.
  • Den Sinn für links und rechts. Links abbiegen heißt mal so mal so, der Blinker ist links – oder rechts??. Weiß nicht. Aber irgendwie geht's trotzdem ohne Unfall bisher und wir kommen auch immer ungefähr da an, wo wir hin wollen.
  • Sandel-Eimer, mehrere. Wenn mal jemand nach Australien kommen will, ihr braucht keine mitzubringen, wir werden bis dahin so viele hier verloren haben. Und nicht böse sein, wenn es doch nur ein Schäufelchen ist, was ihr findet.
  • Duschgel, Sonnencreme, Insect-Repellent. Die hiesigen Drogerien haben dem Zeug Füsse eingebaut, damit es weglaufen kann, so dass man wieder neues kaufen muss.
  • Das Gespür für Schnee. Man hat uns gesagt, dass man derzeit am Untersee Schlittschulaufen kann. Schlittschuh?? Was ist das? Nie gehört. Ist das sowas wie Surfen, oder mehr Wasserrutschen?? Und Untersee nennt man hier glaub ich Coral Reef oder so.
  • Denn Sinn für Wochentage. Ist heute Montag, oder Sonntag? Ich glaube irgend wo dazwischen...
  • Ein Rücklicht. Beim Einparken sprang da so ein agressiver Pfosten direkt wie vom Licht angezogen in den Rückstrahler, noch bevor ich reagieren konnte. Merke: nicht nur Spinnen, Quallen und Krokodile sind hier gefährlich, sondern auch Parkplatzpfosten.